Softguide Softwareführer

Software > Software-Nachrichten > Türzustandsüberwachung und mobiler Zutritt mit Flintec

Türzustandsüberwachung und mobiler Zutritt mit Flintec

Eine drahtlose und mobile online Lösung für mehr Sicherheit

Mannheim, 20.01.2022: Flintec hat eine drahtlose, mobile online Türzustandsüberwachung als alleinstehende Lösung oder in Kombination mit dem mobilen Zutritt entwickelt. Mit der App von Flintec wird das Sperren und Entsperren von elektronischen Schließsystemen gesteuert und das Öffnen und Schließen der Tür als Türzustandswechsel überwacht. Die App kommuniziert mit dem Smart Lock und Türsensor in Echtzeit. Drahtlos, online und mobil für mehr Sicherheit. 

Mobiler Zutritt und Türzustandsüberwachung

Immer mehr Türen werden mit einer Zutrittskontrolle ausgestattet. Die mobile Zutrittslösung von Flintec umfasst die Steuerung der Sperrung oder Entsperrung von elektronischen Schließsystemen (Smart Locks). Flintec hat den mobilen Zutritt um eine drahtlose, mobile online Türzustandsüberwachung ergänzt. Dabei wird der Zustandswechsel der Tür (offen oder geschlossen) in Echtzeit überwacht. Den mobilen Zutritt und die Türzustandsüberwachung hat Flintec kombiniert oder als eigenständige Lösungen entwickelt. Die Ergänzung des mobilen Zutritts durch die Türzustandsüberwachung führt zu mehr Sicherheit und einer präziseren Kontrolle.

Dokumentation im Flintec T-Inspect

Die Flintec Türzustandsüberwachung dokumentiert den Türzustandswechsel mit Hilfe vom T-Inspect. Dabei wird das Öffnen und Schließen der Tür erfasst. Personen werden nicht erfasst. Ob eine Person durch die Tür hindurchgeht, wird nicht erfasst. Darüber hinaus wird der mobile Zutritt mit Hilfe vom T-Inspect dokumentiert. Dadurch ist überprüfbar, welche Person ein Smart Lock gesperrt oder entsperrt hat. Der T-Inspect ist browserbasiert und damit ortsunabhängig. Die Ansichten und Berichte sind jederzeit einsehbar und stehen als Excel-Tabelle zum Download zur Verfügung.

Alarmierung eines Türzustandswechsels

In bestimmten Bereichen führt eine zu lang geöffnete Tür zu einem Sicherheitsrisiko. Im Rahmen der Türzustandsüberwachung definiert ein Unternehmen im T-Inspect kundenspezifische Überwachungsregeln. Steht eine Tür zu lang offen (z.B. länger als 20 Minuten) oder findet ein Türzustandswechsel innerhalb bzw. außerhalb eines bestimmten Zeitfensters statt (z.B. der Geschäftszeiten), informiert die Türzustandsüberwachung die zuständigen Personen automatisch per SMS, Email oder Anruf. Die Alarmierung wird im T-Inspect dokumentiert. „Die Regeln werden unternehmensspezifisch definiert“ sagt Geschäftsführer Dipl.-Inform. Lucien Feiereisen.

Drahtlos, online und mobil

Für die Erweiterung der Zutrittskontrolle um die Türzustandsüberwachung ist das Nachrüsten eines Türsensors erforderlich. Da keine Verkabelung notwendig ist, ist der Aufwand gering. „Drahtlos“ sagt Feiereisen. Flintec hat die App für das Smartphone, Tablet oder Flintec SmartGate entwickelt. Das Flintec SmartGate hat keine Benutzeroberfläche. Mit der App kommuniziert das entsprechende Endgerät per Bluetooth mit dem Smart Lock (mobiler Zutritt) sowie dem Türsensor (Türzustandsüberwachung). Aufgrund der zwei Kommunikationswege arbeiten der Türsensor und das Smart Lock unabhängig voneinander. Somit funktioniert der mobile Zutritt ohne Türsensor und die Türzustandsüberwachung ohne Smart Lock. „Gerade bei Fluchtwegen oder Brandtüren ist das Interessant“ erklärt Feiereisen. „Denn in diesem speziellen Fall werden die Türen geschlossen und nicht verriegelt.“ Die Ergänzung des mobilen Zutritts durch die Türzustandsüberwachung führt zu mehr Sicherheit.

Quelle: FLINTEC InformationsTechnologien GmbH

Counter