ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


08.05.2017 | Hersteller

Hersteller

Thoma Bravo übernimmt Lexmark Enterprise Software

Das Private-Equity-Unternehmen Thoma Bravo übernimmt die Enterprise-Software-Sparte von Lexmark, zu der auch Kofax gehört.


Von: Redaktion ChannelObserver

Reynolds C. Bish soll künftig Kofax führen

Das Private-Equity-Unternehmen Thoma Bravo übernimmt die Enterprise-Software-Sparte von Lexmark. Lexmark Enterprise Software setzt sich aus Kofax, Readsoft und Perceptive Software zusammen. Der Abschluss der Transaktion soll im dritten Quartal 2017 stattfinden. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die Nachrichtenagentur Reuters ging allerdings kürzlich davon aus, dass die Sparte für rund 1,5 Milliarden Dollar zum Verkauf stehen würde. Nach der Transaktion soll Perceptive Software an ein bereits zu Thoma Bravo zugehöriges Unternehmen verkauft werden. Der Anbieter soll dann von Präsident und CEO Bill Priemer geleitet werden. Kofax und ReadSoft sollen unter der Marke Kofax ein neues und unabhängiges Unternehmen bilden und werden von Reynolds C. Bish, dem derzeitigen Präsidenten von Lexmark Enterprise Software, geführt.

Druckerhersteller Lexmark hatte im November 2016 seine Enterprise Software Group abgespalten und mitgeteilt, dass man für dieses Segment einen Käufer suche. Erst im März 2015 hatte Lexmark Kofax für rund eine Milliarde Dollar akquiriert. Zuvor hatte ein chinesisches Investorenkonsortium unter Führung von Apex Technology und PAG Asia Capital den Drucker-Spezialisten im April 2016 für 3,6 Milliarden Dollar gekauft.


comments powered by Disqus