ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


16.05.2020 | Retail

Retail

Notebooksbilliger mit Fahrplan zur Store-Wiedereröffnung

Notebooksbilliger will seine Stores schrittweise wieder öffnen. Der Startschuss erfolgt in München, hier will man erste Erfahrungen sammeln.


Von: Redaktion ChannelObserver

Notebooksbilliger will seine Stores schrittweise wieder öffnen. Am 18. Mai soll der NBB-Store in München wieder für die Kunden da sein. Das ermögliche es, die Erfahrungen aus München auszuwerten und daraus ergebende eventuelle Änderungen direkt in den restlichen Stores umzusetzen, teilte der Retailer mit.  Am 25.05. folge der neue Store in Berlin (Leipziger Straße 96, 10117 Berlin). Knapp eine Woche später feiern die Stores in Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart die Wiedereröffnung. Den vorläufigen Abschluss soll am 04.06. die Filiale in Dortmund bilden. Das Eröffnungsdatum für den Laatzener Store stehe noch nicht fest. In den Stores würden Regeln zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus gelten. Sie umfassten neben der Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, auch einen Mindestabstand von zwei Metern zwischen Personen. Wie es in vielen Geschäften Standard sei, werde dieser durch Bodenmarkierungen deutlich gemacht. Darüber hinaus seien die Kassen mit einem Spuckschutz ausgestattet.

Im Münchener Store gebe es zudem spezielle Luftreiniger. Die Hochleistungsluftreiniger Trotec TAC V+ sollen die Verweildauer und die Intensität von Aerosol- und Schwebstoffwolken in geschlossenen Räumen deutlich reduzieren und somit das Infektionsrisiko für anwesende Personen stark reduzieren.



comments powered by Disqus