ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


29.07.2013 | Hersteller

Hersteller

Godesys kauft Systemhaus-Tochter

ERP-Hersteller Godesys hat die Ifax GmbH inklusive aller Rechte von der SteinhilberSchwehr-Gruppe erworben. Damit verstärke der ERP-Experte sein Know-how für PPS-Lösungen.


Von: Redaktion ChannelObserver

„Die profunden Lösungen werden das Angebot von godesys sehr gut ergänzen", Godesys-Vorstand Godelef Kühl

Godesys verstärkt sich im Fertigungsbereich und übernimmt die Ifax GmbH von der SteinhilberSchwehr-Gruppe. Der ERP-Anbieter werde das unter „ifax.open“ vermarktete Produktportfolio weiterentwickeln, die Marke ifax eigenständig fortführen und langfristig in die Lösungen investieren, so der Anbieter in einer Mitteilung. Sämtliche Mitarbeiter würden übernommen und am Ifax-Geschäftssitz in Konstanz verbleiben. Godesys könne jetzt auch Kunden aus den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, metallverarbeitende Industrie, Pharma und Genuss sowie Elektronik Lösungen für ihre Aufgabenstellungen bieten. Zu diesem Zweck werde ifax.open eng mit dem Godesys-Produktangebot gekoppelt und um weitere Funktionen wie Rechnungswesen, ECM und Business Intelligence erweitert. 

Die ifax GmbH wurde erst 2010 durch die SteinhilberSchwehr AG erworben. Ziel war es damals, die Kunden auf die bestehenden Lösungen der ComputerKomplett-Gruppe zu migrieren. "Wir haben gelernt, dass ifax.open in seiner Funktionalität einzigartig ist. Da wir aber in erster Linie Dienstleister und Systemintegrator und kein Software-Entwicklungshaus sind, haben wir im Interesse der ifax-Kunden nach einem kompetenten Partner zur strategischen Weiterentwicklung von ifax.open Ausschau gehalten. Diesen haben wir nun in der godesys AG gefunden", so Harald Scheuls, Vorstand von SteinhilberSchwer. Zu den Kunden von Ifax zählen Unternehmen beispielsweise AUMA Riester GmbH & Co. KG, Hekatron GmbH, TQ Systems GmbH und  Zetex Neuhaus GmbH.

„Die profunden Lösungen und die langjährigen Marktkenntnisse von Ifax werden das Angebot von godesys sehr gut ergänzen. Tiefgreifendes Know-how in den Bereichen Fertigungsplanung und Supply Chain Management wird auch seitens unserer Kunden immer mehr gefordert“, so Godesys-Vorstand Godelef Kühl.



comments powered by Disqus