ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


21.05.2018 | Distribution

Distribution

ComLine: «Distribution sollte Kostenführerschaft aufgeben»

Über 40 Hersteller waren beim face2face-Event von Distributor ComLine dabei. Geschäftsführer Harald Rapp appelliert an die Distributions-Branche, nicht nur die Kostenführerschaft anzupeilen.


Von: Redaktion ChannelObserver

ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp

Über 40 Hersteller, darunter Apple, HP oder Microsoft, waren beim zehnten face2face-Event von Distributor ComLine im Robinson Club in Flesensee dabei. «Das Geschäft wird immer dynamischer. Der Markt hat sich dramatisch verändert», begrüßte ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp die Gäste, darunter zahlreiche Top-Kunden. ComLine habe innerhalb von zehn Jahren den Umsatz verdreifacht. Das sei nur mit erheblichen Anstrengungen und entsprechender Veränderungsbereitschaft möglich gewesen. Im Geschäftsjahr 2017 steigerte das Unternehmen aus Flensburg die Erlöse um 30 Prozent auf die neue Rekordmarke von 324 Millionen Euro. Buzzwords wie beispielsweise  Cloud, Digitalisierung oder Industrie 4.0 seien heute Realität geworden, führt der ComLine-Chef aus. Auch intern habe der Distributor bereits zahlreiche Digitalisierungs-Prozesse implementiert, beispielsweise in der Logistik. Digital-Tools wie der hauseigene CTO-Finder würden dem Handel das Geschäft erleichtern. Mit DEP könnten Apple-Projekte ganzheitlich abgewickelt werden. Der Trademaster für Reseller schließlich sei ein neues Highlight bei den Apple-Lösungen.

Bilderstrecke
ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp bei seiner Keynote
  • ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp bei seiner Keynote
Oliver Bartsch (links), Leiter der Apple-BU von ComLine, erklärt VPP, DEP und RAE
  • Oliver Bartsch (links), Leiter der Apple-BU von ComLine, erklärt VPP, DEP und RAE
Zeige Bilder 1 bis 3 von 12

Mit der Ditail Service GmbH bringt ComLine zudem eine eigene Marketing-Gesellschaft an den Start, die sich auf digitales Marketing spezialisiert hat. So produziert der Spezialdistributor sogar aufwendige Image- oder Produktfilme mittlerweile komplett intern. Doch der Handel müsste die Bereitschaft haben, diese Tools und digitalen Services künftig auch über einen etwas höheren Einkaufspreis zu honorieren. «Ich würde mir wünschen, dass wir Distributoren den Gedanken an die Kostenführerschaft aufgeben. Preis und Leistung müssen zusammen betrachtet werden», appelliert Rapp an die Branche. In unserer Bildergalerie sehen Sie Impressionen von dem Branchenevent im Robinson-Club.


comments powered by Disqus