ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


17.08.2018 | Cloud Computing

Cloud Computing

Cloud Computing: Deutsche Spitzenposition gibt Rätsel auf

Deutschland bietet die weltweit besten Rahmenbedingungen für Cloud Computing, so eine aktuelle Studie. Da staunen die ausländischen Medien und begeben sich auf Spurensuche.


Von: Redaktion ChannelObserver

«Unser System hat die Märkte für Cloud Computing geöffnet», Microsoft-Manager Oliver Gürtler

Deutschland bietet die weltweit besten Rahmenbedingungen für Cloud Computing, so das Ergebnis einer aktuellen Studie der BSA/The Software Alliance. Die Studie bescheinigt Deutschland effektive Gesetze zum Schutz von E-Commerce und zur Cybersecurity sowie eine gute Unterstützung von internationalen Standards und Interoperabilität. Damit liegt Deutschland vor Ländern wie den USA, Japan oder Großbritannien. «Diejenigen Länder, die den freien Datenverkehr befürworten, modernste Lösungen für Cybersecurity anwenden, das geistige Eigentum schützen und eine IT Infrastruktur aufbauen, sind in der Lage, ihren Bürgern und Unternehmen die wirtschaftlichen Vorteile des Cloud Computing zu eröffnen», so Victoria Espinel, CEO der BSA. Dass hier zu Lande die besten Bedingungen für Cloud Computing vorliegen, erstaunt sogar die ausländische Presse. «Es ist schwer zu glauben, dass ausgerechnet das konservative Deutschland im Bereich Cloud Computing an der Spitze liegen soll», schreibt das Magazin channelweb aus Großbritannien.

Das Magazin fragt nach den Gründen für den überraschenden Erfolg und führt dafür unter anderem den Anforderungskatalog C5 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik an, der vor zwei Jahren festgelegt wurde und Transparenz und Sicherheit für Public-Cloud-Lösungen definiert. Zudem fragte channelweb bei deutschen Cloud-Managern nach, warum es hier zu Lande derart gute Bedingungen geben würde. Die Antworten auf diese Frage fallen naturgemäß unterschiedlich aus. Microsoft-Manager Oliver Gürtler führt das gemeinsame Treuhänder-Modell mit T-Systems und Rechenzentren in Frankfurt am Main und nahe Magdeburg als Erfolgsfaktor an. «Unser System hat die Märkte für Cloud Computing geöffnet», wird Gürtler zitiert.

Der deutsche AWS-Channelchef Peter Prahl führt aus, dass jahrelange «Erziehung der Kunden» nötig war, dass Datensicherheit im Cloud-Bereich auch mit einen weltweit tätigen US-Konzern möglich sei. Armin Simon vom Security-Spezialisten Gemalto ergänzt, dass das Cloud-Geschäft in Deutschland zum Start sehr konservativ gewesen sei, gerade im Hinblick auf die Snowden-Enthüllungen. «Das hat sich sehr stark verändert und man steht der Public Cloud mittlerweile offen gegenüber.» Soenke Rolf Weerts vom Hamburger VAR Xantaro schließlich spricht von «hervorragenden Bedingungen für den Channel», da Kunden nicht fünf unterschiedliche Sichtweisen der Hersteller auf die Cloud hören wollen. «Wir können hier einen gezielten und passgenauen Überblick geben.»


comments powered by Disqus