ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


27.05.2013 | Hersteller

ChannelObserver-Interview

Checkpoint greift mit neuen Appliances im Mittelstand an

Der Security-Anbieter hat jetzt die passenden Produkte für den Mittelstand im Angebot, die ausschließlich über den Channel vermarktet werden. Zentraleuropachef Dietmar Schnabel im ChannelObserver-Interview.


Von: Redaktion ChannelObserver

Dietmar Schnabel, Zentraleuropachef von Checkpoint, im Interview mit ChannelObserver

Die großen Konzerne haben ihren IT-Bedarf zunehmend gedeckt und werden zudem von vielen IT-Herstellern umworben. Im breiten deutschen Mittelstand ist dagegen immer noch großes Potenzial. Das weiss natürlich auch Dietmar Schnabel, der neue Zentraleuropachef von Checkpoint: „Die Majour Accounts sind bereits gut versorgt. Aber besonders im deutschen Mittelstand, der bis zu 30.000 Mitarbeitern geht, ist noch viel Potenzial vorhanden. Bislang fehlten uns nur die passenden Produkte für diese Zielgruppe. Die haben wir jetzt“, so Schnabel im Gespräch mit ChannelObserver

Mit den „passenden Produkten“ spielt der Manager, der zum Jahresanfang von BlueCoat Systems zu Check Point kam, auf die neuen 600- und 1100-Appliances an. Die 600 Appliances sind eine All-in-One-Sicherheitslösung mit einer Performance von 1,5 Gbps Firewall-Durchsatz und Funktionalitäten der Enterprise-Klasse, darunter Firewall, VPN, Intrusion Prevention (IPS), Virenschutz, Spamschutz, Anwendungskontrolle und URL-Filterung. Die 1100-Appliances eignen sich für Zweigniederlassungen und Außenstellen von Unternehmen. Zum ersten Mal macht der Hersteller hierbei den gesamten Umfang seiner mehrschichtigen Software Blade-Architektur für Appliances verfügbar. Kunden können somit jede beliebige Kombination von Security-Modulen auf den Appliances ausführen.

„Der Partner ist für uns wichtiger denn je. Er ist der Trusted Advisor für den Endkunden“, so Schnabel. Der Vertrieb erfolge ausschließlich indirekt nach dem Two-Tier-Modell. Checkpoint arbeitet mit den Distributoren Computerlinks, Westcon und Arrows zusammen. Über 200 Partner, darunter sechs mit Platinum- und 20 mit Gold-Status, vermarkten derzeit die Lösungen des Herstellers. Ein eigenes „Enterprise Team“ von Checkpoint unterstützt den Handel über eine umfangreiche Kundendatenbank. Gemeinsam mit dem Partner kann der Endkunde vor Ort betreut werden. Über 100 Events richtet Checkpoint gemeinsam mit dem Partner für die Kunden aus. „Ich strebe in diesem Jahr ein Wachstum in der DACH-Region von 12 Prozent an“, kündigt Schnabel an. Diese Steigerung soll natürlich zum großen Teil über den Mittelstand erfolgen - gemeinsam mit dem Channel.

 

 

 


comments powered by Disqus