ChannelObserver

ChannelObserver

Das Online-Portal für die ITK-Branche


24.06.2018 | Hersteller

Hersteller

Aagon über die CEBIT: «Deutlich reduziertes Interesse»

Mit dem Softwarehaus Aagon aus Soest kritisiert ein weiterer Aussteller den Verlauf der CEBIT. Doch die deutlich zurückgegangene Besucherzahl war laut Aagon nicht das größte Problem.


Von: Redaktion ChannelObserver

Alexander Stühl, Director Sales and Marketing bei Aagon

Mit Alexander Stühl, Director Sales and Marketing bei Aagon in Soest, zieht ein weiterer Aussteller der CEBIT ein eher negatives Fazit: «Zunächst einmal begrüßen wir die Überlegungen und Anstrengungen der Messeleitung, die CEBIT zu erneuern und sich verändernden Vorgaben anzupassen. Allerdings ist nicht alles gelungen, und wir vermissen schmerzlich den Business-Aspekt dieser noch immer führenden Technologiemesse. Die deutlich zurückgegangene Besucherzahl, die zudem viele reine Konzertbesucher umfasst, die nur zu den Abendveranstaltungen kamen und an den CEBIT-Ausstellern überhaupt kein Interesse hatten, wurde schon hinlänglich kommuniziert. Was uns vielmehr schmerzt, sind die wenigen Fachbesucher und das deutlich reduzierte Interesse der Besucher am IT-Business.

Bilderstrecke
Der neue d!campus der CEBIT
  • Der neue d!campus der CEBIT
Das neue Wahrzeichen der Messe: Das SAP-Riesenrad
  • Das neue Wahrzeichen der Messe: Das SAP-Riesenrad
In Halle 13 war die Prominenz aus Channel & Distribution am Start: Acmeo-Chef Henning Meyer (links) mit c-entron-Chef Thomas Hoffmann
  • In Halle 13 war die Prominenz aus Channel & Distribution am Start: Acmeo-Chef Henning Meyer (links) mit c-entron-Chef Thomas Hoffmann
Zeige Bilder 1 bis 3 von 11

Wir haben zudem von potentiellen Kunden gehört, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern den CeBIT-Besuch aufgrund des schon im Vorfeld lautstark kommunizierten Festival-Charakters nicht gestattet haben. In unseren Augen ungeschickt ist es zudem, die Messe erst um 10 Uhr, statt wie bislang um 9 Uhr, zu öffnen und sie dafür abends auf 19 Uhr zu verlängern. Die langjährige Erfahrung zeigt, dass die meisten Geschäfte vormittags abgewickelt werden. Dafür war diesmal weniger Zeit. Und die Verlängerung zum Schluss bringt, zumindest unter dem Business-Aspekt, gar nichts. Denn spätestens um 18 Uhr pilgerten die Besucher zum Festival und den Live-Acts, und das Standpersonal hütete weitergehend leere Stände. Hier wäre der Messeleitung angeraten, die Erfahrungen aus den bisherigen CEBITs gewinnbringend im Sinne der Aussteller umzusetzen.» Einige Impressionen der CEBIT sehen Sie in unserer Bildergalerie.


comments powered by Disqus